Das schlechte Gewissen beim zweiten Kind

 In MasterMum, Veränderung

Immer wieder erzählen mir Mamas in der MasterMum Gruppe von ihren Ängsten, wie das denn beim zweiten Kind wohl werden wird. Ob sie genauso viel Zeit haben werden, es genauso lieb haben werden (ja- die Frage bewegt viele, auch wenn sie laut kaum ausgesprochen wird!), ob sie alles, was sie beim ersten Kind gemacht haben auch beim zweiten Kind schaffen werden etc.

Gerade ist die Geburtstagsparty meiner Tochter zu Ende gegangen und ich sitze da und denke nach….wie anders das doch bei meinem Sohn war. Wochenlang hab ich da an Einladungen und Deko gebastelt, die ganze Großfamilie kam angereist, ich hab mindestens zwei verschiedene Kuchen gebacken…ich wollte mich als Mama selbst übertreffen und alles tun, um meinen Sohn glücklich zu machen.

Bei meiner Tochter gab es heuer eine gekaufte Schokotorte. Gefeiert wurde mit nur einem ihrer Freunde, deren Mama ich per Whats App eingeladen habe. Die Geburtstagskrone hab ich nicht neu gemacht, sondern nur mit neuer Zahl „aktualisiert“. Als ich mir das alles so überlege, kommt mir noch mehr in den Sinn: Wie oft war ich eigentlich mit meinem Sohn in Spielgruppen oder am Spielplatz in der Sandkiste? Wie lang haben wir Bücher angeschaut und stundenlang gemeinsam gespielt und gebastelt? Wieviele Stunden bin ich neben ihm am Bett gesessen, hab ihm Lieder gesungen und in den Schlaf gestreichelt?

Ich schau meinen Mann an und frage ihn: Bin ich denn jetzt eine schlechtere Mutter? Er lächelt nur zurück, er weiß ich kenne die Antwort 🙂

Nein! Ich bin Mama von zwei Kindern. Zwei Kindern, die ich beide so unfassbar liebe, dass ich es kaum in Worte fassen kann.

Als Mama von einem Kind war es anders. Ich war anders. Unser Leben war anders. Nicht schöner, besser, einfacher sondern einfach anders: 100 Prozent meiner Mama-Rolle standen für ein Kind zur Verfügung.

Jetzt stehen 100 Prozent meiner Mama-Rolle für zwei Kinder zur Verfügung…na klar sind die Prioritäten da neu verteilt. Na klar bleibt da manches auf der Strecke oder findet in einem anderen Ausmaß statt. Ich denke weiter, wie das mit 3 oder 4 Kindern ist…

Aber müssen wir uns dafür Vorwürfe machen? Definitiv nicht!

Müssen wir ein schlechtes Gewissen haben? Noch viel weniger!

Meine Tochter kennt es nicht anders…sie ist in ihre Rolle als zweites Kind hineingeboren- mit allen Vor- und Nachteilen. Zum Beispiel dem Vorteil, eine wesentlich entspanntere und erfahrene Mama zu haben, als ich das – ganz ehrlich- noch beim ersten Kind war :-). Oder mehr Freiheiten zu genießen, weil eben nicht 100% Aufmerksamkeit auf ihr sind.

Ich bin sicher: egal, wieviele Kinder wir haben und in welchen Konstellationen wir leben – wir geben als Mama immer unser Bestes! Und dafür sollten wir NIE NIE NIE ein schlechtes Gewissen oder Schuldgefühle haben! (im Übrigen halten uns die immer nur in der Vergangenheit fest und lassen uns weder aus Situationen lernen noch vorangehen)

Lasst uns das dick und fett in großen Lettern festhalten: Wir sind gut, so wie wir sind! 

Ich bin sicher unsere Kinder wissen das auch ohne Erinnerung!

#mastermum

Recent Posts
Showing 2 comments
  • Lia
    Antworten

    Danke für diesen Artikel! Bin gerade das zweite Mal schwanger und frage mich jetzt schon häufig ob ich eine schlechte Mama bin, nur weil ich irgendwann auch einfach müde bin und nicht zum 30x für 2 Sekunden kuscheln möchte. Versteht mich nicht falsch, ich liebe es mit meiner keinen Großen zu kuscheln, aber mit zunehmendem Bauch ist es nunmal auch zunehmend anstrengender sie wieder und wieder aus ihrem Bett zu nehmen, mich mit ihr in den Sessel zu setzten und 2 Sekunden später sie wieder in ihr Bett zu legen, weil sie doch lieber dort liegen will.
    Wie soll das denn erst mit 2 Kindern werden, woher nehme ich dann die Energie wenn ich Nachts noch häufiger aufstehen muss?
    Und dann lese ich Artikel wie deinen, die mir zeigen dass ich nicht alleine bin und dass auch andere Mamas sich so ihre Gedanken machen, ob sie gute Mütter sind. Und das macht mir wieder Mut und gibt mir Kraft und Energie.

    • Ruth
      Antworten

      Danke für deine Nachricht, liebe Lena! Du bist überhaupt nicht alleine, glaub mir! Ganz viele Mamas beschäftigen gleiche oder ähnliche Fragen und ich finde, wir dürfen darüber ganz offen sprechen 🙂 Das nimmt uns allen die Angst , nicht gut genug zu sein und viel Druck! Ich bin sicher, du wirst auch für dein zweites Kind eine ganz wunderbare Mama sein! Alles Gute für deine weitere Schwangerschaft und lieben Gruß! Ruth

Leave a Comment